Welt-Osteoporose-Tag

20.10.2017. Für starke und gesunde Knochen ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Neben den klassischen Milchprodukten sind auch Haselnüsse, Kichererbsen, Brokkoli und Tofu reich an Calcium. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt pro Tag eine Zufuhr von 1.000 mg. Um den Einbau des Mineralstoffs zu fördern, ist gleichzeitig eine gute Versorgung mit Vitamin D erforderlich. Heutzutage gilt ein Blutspiegel von mehr als 30 ng/ml 25-Hydroxy-Vitamin-D als Zielwert.

Trotz bewusster Ernährung steht dem Körper nicht immer ausreichend Calcium zur Verfügung, um die Knochen optimal zu versorgen. Grund dafür sind unter anderem Medikamente, die einen negativen Einfluss auf den Calciumstoffwechsel haben. Dazu zählen langandauernde Therapien mit Cortison oder Protonenpumpenhemmern (Säureblockern). Insbesondere letztere Präparate mit den Wirkstoffen Omeprazol und Pantoprazol werden häufig verschrieben. Deshalb ist zur Erhaltung der Knochengesundheit eine zusätzliche Einnahme von Calcium und Vitamin D empfehlenswert.

Damit es nicht zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommt, sind bestimmte Einnahmehinweise zu beachten. Einige Antibiotika (z. B. Ciprofloxacin, Doxycyclin) sollten zwei bis drei Stunden vor bzw. nach Calcium und anderen Mineralien eingenommen werden, um eine Komplexbildung zu vermeiden. Und um die Aufnahme von Schilddrüsenhormonen am Morgen zu gewährleisten, sind sogar vier bis fünf Stunden abzuwarten. Patienten mit Osteoporose, die sogenannte Bisphosphonate zur wöchentlichen Einnahme verordnet bekommen, sollten am besten am Einnahmetag auf die Calciumtabletten verzichten oder diese zu einer anderen Tageszeit einnehmen.