Alles Gute im neuen Jahr

19.01.2019. Neunzehn Tage ist das neue Jahr erst alt. Manch einer hat mit seinen guten Vorsätzen bereits jetzt gebrochen. Mehr Sport, gesünder essen und weniger arbeiten – klingt gut, doch langfristig verfallen wir schnell in alte Muster. Seit den Weihnachtsfeiertagen sind ein paar Kilo zu viel auf den Hüften und im Job muss man für einen erkrankten Kollegen einspringen. Zack, schon steckt man wieder mittendrin im Teufelskreis. Wir kennen das. Doch keine Sorge, das Jahr hat noch ein paar Tage und wer etwas verändern möchte, kann damit jederzeit beginnen.

Früher sind Sie gerne gejoggt? Okay, aber bei dem Wetter könnte die Motivation schnell verfliegen. Und um die neuen Turnschuhe wäre es auch schade. Viele Krankenkassen bezuschussen mittlerweile Präventions- und Gesundheitskurse. Dabei werden die Gebühren von bestimmten Anbietern für Rückentraining, Aqua-Gym, Yoga usw. teilweise erstattet, wenn der Kurs regelmäßig besucht wurde, sozusagen Punkte sammeln für Wohlbefinden und Fitness. Nicht zu unterschätzen ist auch der Gruppenzwang. Ganz im positiven Sinne fühlen sich die meisten Menschen in einem festen Kurs eher verpflichtet alle Termine wahrzunehmen. Anders als bei einer Mitgliedschaft im Fitnessstudio, bei der man selbst entscheiden kann, ob und wann man (nicht) hingeht.

Natürlich lassen sich Trainingserfolge auch messen. Seien Sie nicht besorgt, wenn die Waage trotz ausgewogener Ernährung keine großen Veränderungen anzeigt. Erstens ist es besser langsam abzunehmen und dieses Gewicht dann dauerhaft zu halten. Und zweitens wird durch kontinuierliches Training Muskelmasse aufgebaut, die schwerer ist als Fettgewebe. Um das genaue Verhältnis von Muskulatur, Fett und Wasser in Ihrem Körper zu bestimmen, können Sie in der BerlinApotheke eine BIA-Messung (Bioelektrische Impedanz-Analyse) durchführen lassen. Weitere Informationen finden Sie hier: Ernährungsberatung

Bleiben Sie 2019 dran – es lohnt sich, denn Ihr Körper wird es Ihnen danken!